Home
Kameradreh
Camcorder
Software
Musik
Schnittkarte
Links
Musik

Musik fĂĽr die Videobearbeitung

Filmkomponisten

Musik hat einen wesentlichen Anteil am künstlerischen und kommerziellen Erfolg eines Films. Eine Investition in geeignete Musik ist auf jeden Fall eine sinnvolle Investition. Trotzdem wird es im allgemeinen nicht möglich sein, dass ein Film-Amateur einen Filmkomponisten beauftragt - und bezahlt.

Musik ist urheberrechtlich geschützt. Die Urheberrechte werden i.a. wahrgenommen seitens der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungsrechte). Bei jeder öffentlichen Aufführung gemageschützter (Film-) Musik werden Gebühren fällig, die an die GEMA zu entrichten sind.

Es gibt jedoch auch Komponisten und Produzenten, die ihre musikalischen Urheberrechte nicht durch die GEMA verwerten lassen. Diese bieten sogenannte “gemafreie Musik” an. Bei dieser erwirbt der Erwerber mit dem Kauf des Tonträgers eine uneingeschränkte Lizenz zur Verwendung dieser Musik in seinen Produktionen.

Wie kommt die Musik in den Film

Im allgemeinen liegt Musik auf CD vor. Die meisten Video-Bearbeitungs-Programme möchten jedoch mit Audio-Dateien im systemeigenen Format gefüttert werden, im Windows-Bereich also mit *.wav-Dateien. Den Vorgang, *.wav-Files aus normalen Audio-CDs zu gewinnen, nennt man “Rippen”.

Die einfachste Möglichkeit, CDs zu “rippen” hat man in den gängigen Brennprogrammen für CD-Brenner wie - “WinOnCD” oder “Nero”. Stellt man mit diesen Brennprogrammen nämlich eigene Audio-CDs aus verschiedenen Audio-CDs zusammen, werden die einzelnen Musikstücke (auf Wunsch) im *.wav-Format zwischengespeichert. Man braucht also nur so zu tun, als wolle man eine Audio-CD brennen - und erhält dadurch die verschiedenen Titel der Audio-CD im *.wav-Format.

Audio-CDs rippen

Bei WINOnCD und Nero gibt es auch eine direkte Möglichkeit, *.wav-Files zu speichern. Arbeitsschritte hierzu:-

mit WinOnCD (5.0)

  1. 1. Programmstart, dabei (oder später unter <Datei><Neu>) Audio-CD auswählen.
  2. 2. Den Audio-Editor starten.
  3. 3. Das Symbol “CD-Auslesen” anclicken.
  4. 4. Das gewünschte Zielverzeichnis bestimmen. Als Zielformat kann *.wav oder *.mp3 oder *.wma angewählt werden.

- mit WinOnCD (6.0)

  1. Programmstart, dabei im “Projekt-Selector” Audio-CD auswählen.
  2. Rechts oben den Reiter “Trackansicht” auswählen.
  3. Links das CD-Laufwerk auswählen, in dem sich die Audio-CD befinden sollte, von der der Titel gerippt werden soll.
  4. In der Trackliste rechts daneben den gewünschten Audio-Track auswählen.
  5. Auf das Symbol “Als Datei speichern” über der Trackliste clicken.
  6. Wenn gewĂĽnscht, im folgenden Fenster einen Titel fĂĽr die CD vergeben.
  7. Auf die Schaltfläche mit den 3 Punkten clicken und einen Pfad für die zu speichernde Datei wählen.
  8. Mit OK den Vorgang starten.

 

- mit Nero

    1. Programmstart.

    2. Das Fenster „Neue Zusammenstellung“ überspringen durch <Abbrechen>.

    3. Menu-Folge <CD-Recorder>, <Track speichern>.

    4. Fenster „Nero’s Datenbank“ wieder überspringen.

    5. Im Fenster „Tracks speichern“ den gewünschten Track anwählen.

    6. Über die Schaltfläche <Durchsuchen> den Projektordner anwählen und für die zu speichernde *.wav-Datei einen geeigneten Namen eingeben.

    7. Mit <Speichern> den Audio-Track als *.wav-Datei im Projekt-Ordner abspeichern.

 

Bedienschritte *.mp3 -> *.wav
Liegt die Musik als MP3-Datei vor, geht’s auch mit Nero:
 
  1. Programm-Start
  2. Menue-Folge <Extras><Datei-Codierung>
  3. Im "Öffnen-Fenster" die Quell-Datei wählen.
  4. Im Fenster "Datei-Codierung" im Auswahllistenfeld (das mit dem Dreieck, neben "Format-Optionen") "PCM-Wave-Datei *.wav" wählen.
  5. Über die Schaltfläche "Durchsuchen" den Zielordner wählen und einen aussagekräftigen Namen eingeben..
  6. Mit der Schaltfläche "Los" geht's los.

 

[Home] [Kameradreh] [Camcorder] [Software] [Musik] [Schnittkarte] [Links]